carusallee

 

Der Wettbewerb

 

Für die Konversion der Ledward-Barracks hat die Stadt Schweinfurt im Rahmen eines Wettbewerbs bereits im Jahr 2016 einen Rahmen für die Neugestaltung des Geländes gesteckt.

Städtebauliches Highlight bei der Umnutzung des Areals wird die Carusallee sein, die vom Willy-Sachs-Station zum Theodor-Fischer-Platz führt. Diese zentrale Hauptachse ist von großer Bedeutung, um das Ledward-Barracks-Areal mit seinen stadträumlichen Qualitäten nachhaltig zu entwickeln und in die umliegenden Stadtbereiche einzugliedern. Aus diesem Grund wurde die konkrete Ausgestaltung dieser Allee erneut mit Hilfe eines Architekten-Wettbewerbs entwickelt.

Der Wettbewerbsbereich verlief entlang der Carusallee, ist weitgehend eben und hat eine Gesamtfläche von ca. 24.000 m². Ergänzt wurde der Wettbewerbsbereich durch zwei Betrachtungsgebiete, für die – im Sinne einer Ideenfindung – Lösungsansätze konzeptioneller, d. h. grundlegender Art gefunden werden sollten.

Der Wettbewerb wurde als offener, zweistufiger, freiraumplanerischer Planungswettbewerb ausgelobt (gem. RPW 2013, inkl. anschließendem § 17 VgV Verhandlungsverfahren).

In einer 1. Wettbewerbsstufe (Konzeptstufe) sollte eine freiraumplanerische Konzept- bzw. Leitidee entwickelt werden. Grundsätzlich konnten sich für diese 1. Stufe alle Büros bewerben, die von der Stadt festgelegte fachliche Anforderungen erfüllen und einschlägige Referenzen vorweisen können.

Das Preisgericht wählte in der 1. Stufe von den eingereichten Arbeiten dann die Preisträger aus, welche schließlich an der 2. Stufe des Wettbewerbs teilnehmen durften. Die 2. Stufe hatte eine vertiefende Bearbeitung der Konzeptidee zum Ziel sowie die Erarbeitung konkreter Vorschläge zur Gestaltung des öffentlichen Raums. Im Anschluss erfolgte eine erneute Preisgerichtssitzung und schließlich die Vergabe der konkreten Planung an einen der Preisträger. (Büro lohrer hochrein landschaftsarchitekten und stadtplaner gmbh aus München)

Nachdem der Wettbewerb im Jahr 2017 erfolgreich abgeschlossen worden ist, konnte im Jahr 2018 der Planungsvertrag unterzeichnet werden, sodass voraussichtlich in der zweiten Jahreshälfte 2019 mit dem Bau der Carusallee begonnen werden kann.

Stadt Schweinfurt im März  2019

 

>>>   Zum Siegerentwurf

 

wettbewerbsgebiet

Ausschnitt Rahmenplan mit Wettbewerbsgebiet

 

 

 

 

Gefördert durch:

 

nationale-projekte-staedtebau

 

Image-1

 

 

Historie:

  • Militärstandort ab 1934
  • Fläche ca. 26,2 Hektar
  • über 50 Gebäude und Einrichtungen
  • Abzug der US-Truppen im Jahr 2014
  • seit 2016 Flächenkonversion

 

 

Pläne: